Download Die Banken und der Mittelstand: Beiträge des Duisburger by Dr. Thomas Köster (auth.), Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans PDF

By Dr. Thomas Köster (auth.), Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans Tietmeyer, Prof. Dr. Bernd Rolfes (eds.)

Die Finanzierungsproblematik des Mittelstandes hat sich in den letzten Jahren verschärft. Auf der einen Seite ist der Finanzierungsbedarf der Unternehmen angesichts des Strukturwandels, von Expansionserfordernissen und der Nachfolgeproblematik gewachsen. Gerade mittelständische Unternehmen sind hier auf die Unterstützung der Banken angewiesen. Auf der anderen Seite hat sich die scenario der Banken jedoch ebenfalls verändert. Aufgrund der gesunkenen Rentabilität sowie der aufsichtsrechtlichen Vorgaben in shape von MaK und Basel II sind Banken gezwungen, künftig rankings der Unternehmen als Bewertungsmaßstab zur Ermittlung der Eigenkapitalunterlegung anzusetzen. Hochkarätige Autoren aus Wissenschaft und Praxis greifen die Frage auf, wie die Finanzierungsproblematk in Zukunft gelöst werden kann.
Das Buch wendet sich an Vorstände von Kreditinstituten, Führungskräfte bei Finanzdienstleistern, Unternehmensberater, Wissenschaftler aus der financial institution- und Versicherungsbranche sowie Studenten und Dozenten der Speziellen Betriebswirtschaftslehre, insbesondere der Bankbetriebswirtschaftslehre.
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Tietmeyer conflict Bundesbankpräsident und ist Präsident des ecu heart for monetary prone (ecfs).
Prof. Dr. Bernd Rolfes ist Inhaber des Lehrstuhls für Banken und Betriebliche Finanzwirtschaft an der Universität Duisburg-Essen, Standort Duisburg, und Gesellschafter des Zentrums für ertragsorientiertes Bankmanagement.

Show description

Read or Download Die Banken und der Mittelstand: Beiträge des Duisburger Banken-Symposiums PDF

Similar german_6 books

I. Teil: Pteridophyten und Anthophyten (Farne und Blutenpflanzen)

Del' vorliegende Teil des Catalogus florae Austriae solI eine geordnete Ubersicht bieten tiber jene Farn- und Bltitenpflanzen, die in Osterreich ent weder h e i m i s c oder h e i n g e ti b r g e r sind t oder die ofters e i n e g s chi e p p bzw. t v e r w Ide i r t vorkommen oder die in beachtlicher Weise als Nut z p f an I zen gezogen werden.

Die Energiewende finanzierbar gestalten: Effiziente Ordnungspolitik für das Energiesystem der Zukunft

Deutschland will bis zum Jahr 2050 seine Stromversorgung weitgehend auf erneuerbare Energien umstellen. Ob die Energiewende gelingen wird, hängt nicht nur von der Entwicklung neuer technischer Lösungen, sondern besonders auch von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den tiefgreifenden Umbau des Energiesystems ab.

Grundlagen der Stoff- und Energiebilanzierung

Dieses Buch hat die Bilanzierung von Stoff- und Energieströmen in verfahrenstechnischen Systemen zum Inhalt. Es hilft, den großen Sprung von der Formulierung der Erhaltungssätze für Energie und Masse zur komplexen Aufgabenstellung des Technikers beim Erstellen und Lösen von Bilanzen ganzer Industrieanlagen zu überwinden.

Globale Teams: Organisatorische und technische Gestaltung kooperativer Arrangements

Flexibilität und Internationalität der Geschäftstätigkeit zählen zu den Kernanforderungen im modernen Wirtschaftsleben. Als Folge entstehen globale groups, in denen die Kooperationspartner über Standort- und Zeitzonengrenzen hinweg zusammenarbeiten. Stefan Zerbe zeigt anhand von Fallstudien globaler groups, wie durch den Einsatz von IT und flankierende organisatorische Maßnahmen die verteilte Zusammenarbeit organisiert werden kann.

Additional resources for Die Banken und der Mittelstand: Beiträge des Duisburger Banken-Symposiums

Example text

Ohne die Sparkassen würden sich die staatlichen Förderinstitute gezwungen sehen, eigene Vertriebswege aufzubauen. Dies oder sogar der Aufbau einer neuen Mittelstandsbank wäre jedoch mit hohen Kosten verbunden. 000 Mittelstandsbanken . Über die staatlichen Förderprogramme hinaus engagiert sich die Sparkassen-Finanzgruppe für eine nachhaltige Standort- und Strukturpolitik. Mit einem Volumen von 1,1 Mrd. Euro vergaben die Sparkassen 2001 besonders zinsgünstige Firmenkundenkredite, Sonderkredite für Existenzgründer und für mittelständische Unternehmen.

Modernes Investment Banking umfasst also weit mehr als nur die Durchführung von Börsengängen. Es richtet sich nicht nur an die ganz großen Adressen. Investment Banking für den Mittelstand 47 Für den Mittelstand bedeutet Investment Banking eine Erweiterung der Produktpalette, denn es greift in sämtlichen Unternehmensphasen und kann Lösungen für die Hauptprobleme des Mittelstands liefern: 111. Die Hauptprobleme des Mittelstands 1. Problem: Eigenkapitalmangel Da ist zum einen der Eigenkapitalmangel der deutschen Unternehmen.

Darüber hinaus sind 70 % aller Arbeitnehmer im Mittelstand beschäftigt und 80 % der Auszubildenden werden hier ausgebildet. Damit bestimmt die wirtschaftliche Lage des Mittelstands in wesentlichem Maße die gesamtwirtschaftliche Situation der Bundesrepublik. Doch leider kann die Situation des Mittelstandes momentan nur als sehr besorgniserregend beschrieben werden. Die Rahmenbedingungen für die kleinen und mittleren Unternehmen verschlechtern sich dabei immer mehr. In plakativen Worten ausgedrückt, lässt sich konstatieren, dass der vielgerühmte "Motor der deutschen Wirtschaft" nicht mehr rund läuft.

Download PDF sample

Rated 4.40 of 5 – based on 30 votes