Download I. Teil: Pteridophyten und Anthophyten (Farne und by Erwin Janchen PDF

By Erwin Janchen

Del' vorliegende Teil des Catalogus florae Austriae solI eine geordnete Ubersicht bieten tiber jene Farn- und Bltitenpflanzen, die in Osterreich ent weder h e i m i s c oder h e i n g e ti b r g e r sind t oder die ofters e i n e g s chi e p p bzw. t v e r w Ide i r t vorkommen oder die in beachtlicher Weise als Nut z p f an I zen gezogen werden. Zierpflanzen sind nur insofern be rUcksichtigt, als sie ofters verwildern oder gleichzeitig auch einen Nutzwert bieten. Bei jeder Pflanze ist in kurzer shape ihr V zero r ok zero m males i n den einzelnen Bun des I and ern angegeben; in der Regel folgt eine Kenn zeichnung ihrer hauptsachlichsten S tan d zero r t s v e r It h a n iss e nebst H zero chicken v e r rei b tun g und H auf i g ok e i sowie t (wenn notig) Bod e n u n tel' I age. 1st die Bezeichnung eines Bundeslandes eingeklammert, so bedeutet dies, daB die Pflanze dort nur eingeschleppt oder verwildert vQr kommt. AuBel' den Pflanzen -Art e n (Spezies) sind auch die wichtigeren Un t period r ten (Subspezies) angeflihrt, vor aHem solche, die ofters auch als Arten bewertet worden sind.

Show description

Read Online or Download I. Teil: Pteridophyten und Anthophyten (Farne und Blutenpflanzen) PDF

Similar german_6 books

I. Teil: Pteridophyten und Anthophyten (Farne und Blutenpflanzen)

Del' vorliegende Teil des Catalogus florae Austriae solI eine geordnete Ubersicht bieten tiber jene Farn- und Bltitenpflanzen, die in Osterreich ent weder h e i m i s c oder h e i n g e ti b r g e r sind t oder die ofters e i n e g s chi e p p bzw. t v e r w Ide i r t vorkommen oder die in beachtlicher Weise als Nut z p f an I zen gezogen werden.

Die Energiewende finanzierbar gestalten: Effiziente Ordnungspolitik für das Energiesystem der Zukunft

Deutschland will bis zum Jahr 2050 seine Stromversorgung weitgehend auf erneuerbare Energien umstellen. Ob die Energiewende gelingen wird, hängt nicht nur von der Entwicklung neuer technischer Lösungen, sondern besonders auch von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den tiefgreifenden Umbau des Energiesystems ab.

Grundlagen der Stoff- und Energiebilanzierung

Dieses Buch hat die Bilanzierung von Stoff- und Energieströmen in verfahrenstechnischen Systemen zum Inhalt. Es hilft, den großen Sprung von der Formulierung der Erhaltungssätze für Energie und Masse zur komplexen Aufgabenstellung des Technikers beim Erstellen und Lösen von Bilanzen ganzer Industrieanlagen zu überwinden.

Globale Teams: Organisatorische und technische Gestaltung kooperativer Arrangements

Flexibilität und Internationalität der Geschäftstätigkeit zählen zu den Kernanforderungen im modernen Wirtschaftsleben. Als Folge entstehen globale groups, in denen die Kooperationspartner über Standort- und Zeitzonengrenzen hinweg zusammenarbeiten. Stefan Zerbe zeigt anhand von Fallstudien globaler groups, wie durch den Einsatz von IT und flankierende organisatorische Maßnahmen die verteilte Zusammenarbeit organisiert werden kann.

Additional info for I. Teil: Pteridophyten und Anthophyten (Farne und Blutenpflanzen)

Example text

Naturhistor. Landesmuseums f. Karnten, 24. Heft, 1897. 11 Seiten. , Die Flora der kristallinischen Kalke im Gebiete der Kor- und Saualpe. Mitteil. d. Naturwiss. Ver. f. Steiermark, 53, 1916: 15---33. - Die Flora der Drauterrassen in Unterkarnten. OBZ, 66, 1916: 222-237. , Floristisches vom Zirnitzkogel im Granitztale. Carinthia II, 106/107 (26/27), 1917: 11-15. - Die Wald- und Auenflora des unteren Lavanttales. VZBG, 68, 1918: 215--239. - Die Honitifen auf der Saualpe. Carinthia II, 108 (28), 1918: 60---64.

37, 1900 (1901): 296--309. , Erythronium Dens canis L. und Primula vulgaris Huds. in Obersteiermark. OBZ, 58, 1908: 284. - Beitrage zur Kenntnis der Verbreitung und Standortsokologie einiger Pflanzen Steiermarks. OBZ, 66, 1916: 32&--336. - Bemerkenswerte neue Pflanzenstandorte aus Steiermark. OBZ, 67, 1918: 124-126. - Floristisches aus Steiermark. 1 OBZ, 67, 1918: 383-388. - Die griine Vegetation steirischer Hohlen. Mitteil. Naturw. Ver. f. H8: 53-88. - Botanische Betrachtungen aus Steiermark.

Mitteil. Naturw. Ver. f. , 75, 1939: 17-30. , Flaumeichenbestande bei Graz. Beihefte Botan. , 61, Abt. B, 1941: 261-316. - Walduntersuchungen in Mittelsteiermark (Eichen- und Fohren-Mischwalder). Mitten. Naturw. Ver. f. , 79/80, 1951: 8-101. - Die Pflanzendecke des Schockels. Herausgeg. v. Landesmus. Joanneum, Graz, 1952. 78 Seiten, mit 11 Vegetationstabellen usw. - Vegetationsaufnahmen und Bodenuntersuchungen von den Serpentingebieten bei Kirchdorf in Steiermark und bei Bernstein im Burgenland.

Download PDF sample

Rated 4.83 of 5 – based on 4 votes