Download Linux Firewalls - Ein praktischer Einstieg by Andreas G. Lessig PDF

By Andreas G. Lessig

Show description

Read Online or Download Linux Firewalls - Ein praktischer Einstieg PDF

Best operating systems books

Alan Simpson's Windows XP Reloaded Bible

What the e-book covers: makes a speciality of home windows XP performance, this Bible covers the fundamentals (e. g. , navigating your laptop) in addition to how one can use the preferred web good points, customise the paintings atmosphere, keep and tweak the procedure, and use common options for operating with textual content, numbers, and pics.

Mac OS X

Bei Mac OS X handelt es sich um das jüngste Betriebssystem von Apple machine. Es unterscheidet sich vom Vorgänger Mac OS nine nicht nur durch eine Vielzahl von neuen Funktionen und durch die neue Benutzeroberfläche Aqua, sondern vor allen Dingen durch die Nutzung von Mach und BSD als foundation für seine Implementierung.

Additional info for Linux Firewalls - Ein praktischer Einstieg

Example text

Auf diese Weise kann auf einen ¨offentlichen Server auch aus dem internen Netz zugegriffen werden. Der Server kann aber keine Rechner im internen Netz kontaktieren, womit er f¨ ur den Angreifer keine bessere Ausgangsbasis f¨ ur Angriffe gegen das interne Netz darstellt als ein beliebiger Rechner im Internet. Wie eine entsprechende Firewall-Architektur genau aussieht, werden wir in Kapitel 5 ab Seite 61 sehen. Fragment-Angriffe Stellt unser Angreifer fest, daß sich eine Firewall zwischen ihm und seinem Ziel befindet, so bedeutet dies nicht zwangsl¨aufig, daß er schon verloren hat.

B. 00:80:AD:18:AC:94). Um nun eine IP-Adresse in eine MAC-Adresse u ¨bersetzen zu k¨onnen, benutzt IP das Address Resolution Protocol (ARP), das im RFC 826 definiert wird. Hierbei wird eine Anfrage auf Ethernet-Ebene an alle Rechner gestellt. Diese enth¨alt die MAC- und die IP-Adresse des Senders sowie die IP-Adresse des gew¨ unschten Empf¨angers1 . Dieser wird dann seine eigene MAC-Adresse in das Paket eintragen und es direkt an den Absender zur¨ ucksenden. Es soll noch erw¨ahnt werden, daß Netzwerkkarten normalerweise nur Pakete annehmen, die direkt an ihre MAC-Adresse oder an die Broadcast-Adresse unter 1 Wenn sich der eigentliche Empf¨ anger nicht im selben Subnetz befindet, so wird hier die IP-Adresse des Routers genommen, der das Paket weitervermitteln soll.

Bitte beachten Sie, daß die folgende Aufstellung nicht vollst¨andig ist und dies auch nicht sein kann. Regelm¨aßig werden neue Angriffe erfunden. 1 Denial-of-Service-Angriffe Wenn Sie Ihre Rechner an das Internet anschließen, sind Cracker, die versuchen, in Ihre Rechner einzubrechen und f¨ ur ihre eigenen finsteren Pl¨ane zu nutzen, nur eines Ihrer Probleme. Ein anderes besteht darin, daß ein gelangweilter Dreizehnj¨ahriger beschließt, Ihnen zu beweisen, daß er Ihnen u ¨berlegen ist. Dieser Beweis ist schnell erbracht.

Download PDF sample

Rated 4.89 of 5 – based on 15 votes