Download Manual der chirurgischen Krebstherapie by H. P. Friedl (auth.), Univ.-Prof. Dr. Peter Steindorfer PDF

By H. P. Friedl (auth.), Univ.-Prof. Dr. Peter Steindorfer (eds.)

Inhaltsübersicht: Kopf-Hals-Malignome.- Schilddrüsenkarzinom.- Mammakarzinom.- Bronchuskarzinom.- Oesophaguskarzinom.- Magenkarzinom.- Kolorektales Karzinom.- Analkarzinom.- Leber-, Gallen-, Pankreaskarzinom.- Malignes Melanom der Haut.- Weichteilsarkom.- Tumoren im Kindesalter.

Show description

Read Online or Download Manual der chirurgischen Krebstherapie PDF

Similar german_6 books

I. Teil: Pteridophyten und Anthophyten (Farne und Blutenpflanzen)

Del' vorliegende Teil des Catalogus florae Austriae solI eine geordnete Ubersicht bieten tiber jene Farn- und Bltitenpflanzen, die in Osterreich ent weder h e i m i s c oder h e i n g e ti b r g e r sind t oder die ofters e i n e g s chi e p p bzw. t v e r w Ide i r t vorkommen oder die in beachtlicher Weise als Nut z p f an I zen gezogen werden.

Die Energiewende finanzierbar gestalten: Effiziente Ordnungspolitik für das Energiesystem der Zukunft

Deutschland will bis zum Jahr 2050 seine Stromversorgung weitgehend auf erneuerbare Energien umstellen. Ob die Energiewende gelingen wird, hängt nicht nur von der Entwicklung neuer technischer Lösungen, sondern besonders auch von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den tiefgreifenden Umbau des Energiesystems ab.

Grundlagen der Stoff- und Energiebilanzierung

Dieses Buch hat die Bilanzierung von Stoff- und Energieströmen in verfahrenstechnischen Systemen zum Inhalt. Es hilft, den großen Sprung von der Formulierung der Erhaltungssätze für Energie und Masse zur komplexen Aufgabenstellung des Technikers beim Erstellen und Lösen von Bilanzen ganzer Industrieanlagen zu überwinden.

Globale Teams: Organisatorische und technische Gestaltung kooperativer Arrangements

Flexibilität und Internationalität der Geschäftstätigkeit zählen zu den Kernanforderungen im modernen Wirtschaftsleben. Als Folge entstehen globale groups, in denen die Kooperationspartner über Standort- und Zeitzonengrenzen hinweg zusammenarbeiten. Stefan Zerbe zeigt anhand von Fallstudien globaler groups, wie durch den Einsatz von IT und flankierende organisatorische Maßnahmen die verteilte Zusammenarbeit organisiert werden kann.

Additional resources for Manual der chirurgischen Krebstherapie

Example text

Freie Vollhauttransplantate eignen sich gut für kleine Defekte im Bereiche der Nasenspitze und der Nasenflügel. Für den Ersatz von Nasensteg, Nasenflügel oder Teilen der Ohrmuschel hat sich die Verwendung von composite grafts bewährt. Zur Deckung großer und tiefreichender Defekte im Gesichts- und Halsbereich kann auch eine freie Gewebetransplantation mittels mikrovaskulärer Anastomosierung angewendet werden. 2. Radiotherapie Primäre Strahlentherapie nur bei Patienten in schlechtem Allgemeinzustand.

Et lat. min. am Ansatz oder unter Zug am Oberarm Hochhalten des Muskels und Darstellung des Unterrandes der Vena axillaris (Niemals über die Vene hinaufpräparieren oder die Bindegewebsscheide abpräparieren) und Lymphadenektomie mindestens der Etagen I und 11, eventuell auch der apikalen Knoten. thoracicus longus, thoracodorsalis, ev. auch intercostobrachiales und der thorakodorsalen Gefäße (metachrone Rekonstruktion mit myokutanen Latissimus dorsi Lappen). Es sollte das axilläre Fettgewebe mindestens 10 Lymphknoten in den 2 Etagen enthalten, wobei zur Erleichterung für den Pathologen der Level 11 mit einem Faden markiert werden sollte.

Basaliom Ungefähr 95% aller Basaliome zeichnen sich durch ein langsames kontinuierliches Wachstum aus. Ein kleiner Teil weist eine rasche, zerstörende Tiefeninfiltration auf. Auch eine insuffiziente Erstbehandlung kann einen malignen Verlauf eine Basalioms mit primär guter Prognose auslösen. Zu einer Metastasierung kommt es praktisch nie. 2. Karzinom Wachstumsform (exophytisch, invasiv), Tumorgröße und Ausbreitung bestimmen den Metastasierungsgrad. Tumoren mit einem Durchmesser von 2 cm und mehr und einem Tiefenwachstum mit Infiltration von Muskulatur, Knorpel und Knochen führen in etwa 30% zu regionären Metastasen (in 10 - 20% bei Erstdiagnose).

Download PDF sample

Rated 4.46 of 5 – based on 20 votes