Download Medizinische Statistik by Bernhard Ehle, Stefan Lange (auth.), Professor Dr. Hans J. PDF

By Bernhard Ehle, Stefan Lange (auth.), Professor Dr. Hans J. Trampisch, Professor Dr. Jürgen Windeler (eds.)

"Statistiken sind merkwürdige Dinge ...", dies wird so mancher Mediziner denken, wenn er sich mit der Biometrie befaßt. Sei es im Rahmen seiner Ausbildung oder im Zuge wissenschaftlicher oder klinischer Studien, Kenntnisse der Statistik und Mathematik sind unentbehrlich für die tägliche Arbeit des Mediziners. Ziel dieses neuen Lehrbuches ist es, den Mediziner systematisch an biometrische Terminologie und Arbeitsmethoden heranzuführen, um ihn schließlich mit den Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechung vertraut zu machen. Nach der Lektüre dieses Buches hält der Leser ein Werkzeug in den Händen, das ihm bei der Lösung medizinscher Fragestellungen hilft ebenso wie bei der Beschreibung von Ergebnissen wissenschaftlicher Studien und natürlich bei der Doktorarbeit!

Show description

Read Online or Download Medizinische Statistik PDF

Similar german_6 books

I. Teil: Pteridophyten und Anthophyten (Farne und Blutenpflanzen)

Del' vorliegende Teil des Catalogus florae Austriae solI eine geordnete Ubersicht bieten tiber jene Farn- und Bltitenpflanzen, die in Osterreich ent weder h e i m i s c oder h e i n g e ti b r g e r sind t oder die ofters e i n e g s chi e p p bzw. t v e r w Ide i r t vorkommen oder die in beachtlicher Weise als Nut z p f an I zen gezogen werden.

Die Energiewende finanzierbar gestalten: Effiziente Ordnungspolitik für das Energiesystem der Zukunft

Deutschland will bis zum Jahr 2050 seine Stromversorgung weitgehend auf erneuerbare Energien umstellen. Ob die Energiewende gelingen wird, hängt nicht nur von der Entwicklung neuer technischer Lösungen, sondern besonders auch von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den tiefgreifenden Umbau des Energiesystems ab.

Grundlagen der Stoff- und Energiebilanzierung

Dieses Buch hat die Bilanzierung von Stoff- und Energieströmen in verfahrenstechnischen Systemen zum Inhalt. Es hilft, den großen Sprung von der Formulierung der Erhaltungssätze für Energie und Masse zur komplexen Aufgabenstellung des Technikers beim Erstellen und Lösen von Bilanzen ganzer Industrieanlagen zu überwinden.

Globale Teams: Organisatorische und technische Gestaltung kooperativer Arrangements

Flexibilität und Internationalität der Geschäftstätigkeit zählen zu den Kernanforderungen im modernen Wirtschaftsleben. Als Folge entstehen globale groups, in denen die Kooperationspartner über Standort- und Zeitzonengrenzen hinweg zusammenarbeiten. Stefan Zerbe zeigt anhand von Fallstudien globaler groups, wie durch den Einsatz von IT und flankierende organisatorische Maßnahmen die verteilte Zusammenarbeit organisiert werden kann.

Additional resources for Medizinische Statistik

Sample text

Allgemein muß diese Population nicht aus Personen bestehen, sondern kann Versuchstiere, Bakterienkulturen, Blutproben oder auch größere Einheiten wie z. B. Krankenhäuser umfassen. Jede Gruppe von mehr oder weniger ähnlichen Objekten, über die, als Gruppe, Aussagen gemacht werden sollen, kann also eine Grundgesamtheit darstellen. Der unmittelbare Weg, um die für die Zustandsbeschreibung erforderlichen Informationen zu sammeln, ist, diese Daten bei allen Objekten der Grundgesamtheit zu erheben. Dies wurde z.

Für diese Vorgehensweise hat sich der Begriff doppelblind eingebürgert. Es ist ein häufig geäußerter Einwand gegen Bemühungen um Doppelblindheit, daß Ärzte oder Patienten leicht in der Lage seien, die verglichenen Therapieverfahren zu identifizieren. Dies trifft bei Medikamenten mit sehr typischen und fast regelhaft zu beobachtenden Nebenwirkungen zweifellos zu (Mundtrockenheit bei Psychopharmaka). In aller Regel reicht jedoch die Einführung der Doppelblindheit aus, um die Identifizierungsmöglichkeiten wesentlich einzuschränken, die dann nur unter erheblichem Aufwand möglich sind 40 Planung medizinischer Forschung und - das ist das wichtigste - mit übrigens häufig unterschätzten Irrtumsmöglichkeiten behaftet sind.

B. in der Two-County-Trial zur Evaluierung der Mammographie in zwei schwedischen Bezirken verfahren worden. In der europäischen WHO-Studie zur Primärprävention der koronaren Herzkrankheit [WHO] wurden ganze Fabriken randomisiert, so daß alle Mitarbeiter einer solchen Fabrik der Interventions- oder Kontrollgruppe angehörten. Dies vereinfacht z. B. wesentlich die diätetische Intervention, die dann in einer Fabrikskantine durchgeführt werden kann und nicht auf die individuelle Randomisierung von Personen zugeschnitten werden muß.

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 3 votes