Download Meine Zahnarztpraxis - Marketing: Patientengewinnung, by Thomas Sander (eds.) PDF

By Thomas Sander (eds.)

Dieses Buch bietet das praxisrelevante Wissen, um neue Patienten zu gewinnen und vertraute Patienten dauerhaft an die eigene Zahnarztpraxis zu binden.

Allein fachliche Kompetenz ist im aktuellen Konkurrenzumfeld nicht genug. Und die Weiterempfehlung durch zufriedene Patienten ist nur eine von vielen Möglichkeiten, bekannter zu werden.

Nutzen Sie zusätzlich das Potenzial eines gezielten und systematischen Marketings, um auf Ihre Praxis aufmerksam zu machen. Denn richtig verstanden und umgesetzt, ist auch im Gesundheitswesen Ethik und advertising kein Widerspruch.

Analysen – Konzepte – Umsetzung

- was once macht meine Praxis einzigartig gegenüber anderen Praxen?

- was once ist meine Hauptzielgruppe? Welche Bedürfnisse hat sie?

- was once sind die Schwerpunkte meiner Praxis?< (z.B. Kinderpraxis, Hypnose …)

- Welche Möglichkeiten zur Umsetzung von systematischem advertising and marketing habe ich?

- was once sind die Besonderheiten von advertising and marketing im Gesundheitsdienstleistungsbereich?

NEU - Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis

- Analysen zur Wirksamkeit unterschiedlicher Marketingmaßnahmen (Website, Arztbewertungsportale gewinnen an Bedeutung)

- Neues Kapitel: Marketing-Controlling (effizienter Werbemitteleinsatz, Werbeerfolg messbar machen)

- Binnenmarketing (das „Wirken“ der Praxis auf die Patienten)

- „Arbeitsplatz Praxis“: Moderne Anforderungen an Praxisleitung und staff souverän handhaben

Werden Sie aktiv!

Machen Sie sich und Ihre Dienstleistung erfahrbar und gewinnen Sie die Herzen Ihrer (zukünftigen) Patienten!

Mit Praxistipps und Fallbeispielen.

Optimale Positionierung und Wahrnehmung im Markt.

Show description

Read Online or Download Meine Zahnarztpraxis - Marketing: Patientengewinnung, Markenbildung, Positionierung PDF

Best german_16 books

Einführung in die Literaturdidaktik

Literaturdidaktik als Teil der Literaturwissenschaft. Von den traditionellen Aufgaben bis zu den aktuellen Diskussionen um die Krise der Interpretation und um die Kanonisierung reichen die Themenfelder. In die 2. Auflage sind die Ergebnisse der Pisa-Studien eingearbeitet.

Autorisierungen des pädagogischen Selbst: Studien zu Adressierungen der Bildungskindheit

Frühpädagogische Fachkräfte sehen sich gegenwärtig umgreifenden Transformationen ihres Arbeitsfeldes gegenüber: Verbunden mit einem ‚neuen Blick auf das type‘ verändern sich bildungspolitische Vorgaben, Konzeptionalisierungen frühkindlicher Bildungsprozesse, pädagogische Handlungseinsätze und Ausbildungskonzepte.

Potentiale und Grenzen von Smart Metering : Empirische Wirkungsanalyse eines Feldtests mit privaten Haushalten

Christopher Meinecke setzt sich mit der Frage auseinander, inwieweit deepest Haushalte in einem von erneuerbaren Energiequellen getragenen digitalen Stromnetz (Smart Grid) adaptive Stromverbraucher sein können. Basierend auf einem einjährigen Feldtest mit mehr als 650 Privathaushalten untersucht er unter Anwendung multivariater statistischer Längsschnittverfahren, welche Wirkung shrewdpermanent Meter-basierte Feedback-Systeme und variable Tarif-Modelle auf ihren Stromverbrauch haben.

Die Legitimität direkter Demokratie: Wie demokratisch sind Volksabstimmungen?

Das sinkende Vertrauen der Bürger in ihre politischen Repräsentanten und die Entfremdung von den etablierten Parteien haben in den letzten Jahren zu einer Intensivierung der wissenschaftlichen Debatte um mehr direkte Demokratie geführt. Dieser Band fasst zentrale Argumente dieses Diskurses zusammen und untersucht anhand von theoretischen Reflexionen und empirischen Fallstudien die Legitimität direkter Demokratie.

Additional resources for Meine Zahnarztpraxis - Marketing: Patientengewinnung, Markenbildung, Positionierung

Example text

Allerdings wird im allgemeinen Sprachgebrauch meist sprachbegrifflich die immaterielle „Dienstleistung“ gegenüber dem materiellen „Produkt“ abgegrenzt. Hierbei kommt es in der Praxis dann oft zu Überschneidungen, denn sehr häufig ist in einem materiellen Produktangebot auch eine Dienstleistungskomponente enthalten, ebenso wie nur wenige Dienstleistungen denkbar sind ohne einen Bezug zu bestimmten Produkten. Beispiel für ein reines Dienstleistungsangebot wäre im medizinischen Sektor die ärztliche oder zahnärztliche Untersuchung und/oder Beratung.

Mit „Dental Highcare“ ab 2007/2008. Hier hatten sich Praxen aus ganz Deutschland zu einer Vermarktungsallianz für Spitzenpraxen unter diesem Namen zusammengeschlossen. Es stellte sich aber heraus, dass selbst die Monatsbeiträge von bis zu 1000 Euro pro Praxis nicht reichten, um eine Massenwirkung in ganz Deutschland zu erzeugen. Das Budget für eine solche Strategie muss zum einen die Maßnahmen zur Erreichung einer deutschlandweiten Aufmerksamkeit umfassen und zum anderen noch die jeweils lokale Verstärkung für Presseberichte, Anzeigen, Internetauftritte etc.

Von einer wettbewerbsorientierten Preissetzung ist abzuraten, es sei denn, der entsprechende Anbieter geht dies unternehmerisch konsequent an. Das erfordert aber eine spezielle Marketing- und Leistungserbringungsstrategie (Preis-Positionierung), die an dieser Stelle nicht diskutiert werden soll. Nur wenige Praxen sind hierzu aus finanziellen Gründen in der Lage. Es ist aber anzunehmen, dass im Zuge der Marktentwicklung vermehrt Zahnarzt-Unternehmen entstehen werden, die eine Preis-Positionierung anstreben.

Download PDF sample

Rated 4.85 of 5 – based on 37 votes