Download Pluralistische Demokratie: Studien zur Theorie und Praxis by Winfried Steffani PDF

By Winfried Steffani

Seit Mitte der 50er Jahre hat die Vokabel Pluralismus in der deut­ schen politischen Diskussion eine erstaunliche Karriere hinter sich ge­ bracht. Wahrend der Begriff zuvor selbst in wissenschaftlichen Fach­ kreisen kaum als gangige Miinze gehandelt wurde, ist das Wort heute nahezu in aller Munde. Die gro~zi.igige Verwendung beruht allerdings keineswegs auf einer allgemein akzeptierten Verstandigung dariiber, used to be mit der Vokabel konkret gemeint sei. Unter den sehr unterschiedlichen Verwendungsmoglichkeiten sind vor allem vier von besonderer Bedeutung. So kann der Begriff Plura­ lismus zunachst einmal auf die Tatsache bezogen sein, da~ es in einer Gesellschaft eine Vielzahl mehr oder weniger autonom gebildeter, neben- und miteinander existierender, agierender, kooperierender oder in Konkurrenz zueinander stehender Gruppen - insbesondere Vereine, Interessenverbande und Parteien - gibt, deren wechselseitige Bezie­ hungen und Einflu~nahmen auf den politis chen Proze~ von kenn­ zeichnender Bedeutung fiir das jeweilige Gesellschaftssystem sind. Dies ware (1.) Pluralismus im Sinne einer soziologischen Gruppen­ bzw. Verbandstheorie. Andere und erheblich weitergehende Sach­ verhalte sind demgegeniiber dann gemeint, wenn (2.) vom Plura­ lismus im Sinne einer politologischen Verfassungs- und/oder Staats­ theorie die Rede if>t. Hier meint Pluralismus ein gewaltenteilig - und moglicherweise zugleich foderativ - strukturiertes Verfassungssystem, dessen politische Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse ohne die konkurrierende (und koalierende) Tatigkeit von Parteien und Interes­ sengruppen nicht verstanden werden konnen, dessen Existenz auf der Garantie und offenen Handhabung von Freiheitsrechten beruht und dessen entscheidendes Charakteristikum die freie Entfaltung von politischer competition darstellt.

Show description

Read or Download Pluralistische Demokratie: Studien zur Theorie und Praxis PDF

Similar german_6 books

I. Teil: Pteridophyten und Anthophyten (Farne und Blutenpflanzen)

Del' vorliegende Teil des Catalogus florae Austriae solI eine geordnete Ubersicht bieten tiber jene Farn- und Bltitenpflanzen, die in Osterreich ent weder h e i m i s c oder h e i n g e ti b r g e r sind t oder die ofters e i n e g s chi e p p bzw. t v e r w Ide i r t vorkommen oder die in beachtlicher Weise als Nut z p f an I zen gezogen werden.

Die Energiewende finanzierbar gestalten: Effiziente Ordnungspolitik für das Energiesystem der Zukunft

Deutschland will bis zum Jahr 2050 seine Stromversorgung weitgehend auf erneuerbare Energien umstellen. Ob die Energiewende gelingen wird, hängt nicht nur von der Entwicklung neuer technischer Lösungen, sondern besonders auch von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den tiefgreifenden Umbau des Energiesystems ab.

Grundlagen der Stoff- und Energiebilanzierung

Dieses Buch hat die Bilanzierung von Stoff- und Energieströmen in verfahrenstechnischen Systemen zum Inhalt. Es hilft, den großen Sprung von der Formulierung der Erhaltungssätze für Energie und Masse zur komplexen Aufgabenstellung des Technikers beim Erstellen und Lösen von Bilanzen ganzer Industrieanlagen zu überwinden.

Globale Teams: Organisatorische und technische Gestaltung kooperativer Arrangements

Flexibilität und Internationalität der Geschäftstätigkeit zählen zu den Kernanforderungen im modernen Wirtschaftsleben. Als Folge entstehen globale groups, in denen die Kooperationspartner über Standort- und Zeitzonengrenzen hinweg zusammenarbeiten. Stefan Zerbe zeigt anhand von Fallstudien globaler groups, wie durch den Einsatz von IT und flankierende organisatorische Maßnahmen die verteilte Zusammenarbeit organisiert werden kann.

Extra resources for Pluralistische Demokratie: Studien zur Theorie und Praxis

Sample text

Beatrice Webb) bis hin zu Harold Laski, auch in den Dienst sozialistischer Reformbestrebungen gestellt werden sollte; oder sie verstanden - mit anderer Zielsetzung - den Gruppenpluralismus mehr oder weniger als eine "modeme" Version ehemals standisch-korporativer Gliederungen und Ordnungsvorstellungen. 1m letztgenannten Sinne konnte Otto von Gierkes organische Rechtslehre von der realen Verbandspersonlichkeit, ftiT die der Souveranitatsanspruch des Staates au~er Frage stand, nicht nur als eine theoretische Rechtfertigung von Verbandsautonomie, sondem auch als typisch europaisches Gruppenkonzept mit deutlich nostalgischen Ziigen genossenschaftlicher Geborgenheit gedeutet werden.

B. Kurt Biedenkopf oder Norbert Bliim mit zum Teil verschiedenen Akzentsetzungen vortragen 73) und einem sozialdemokratischen Neopluralismus bzw. pluralistischen Sozialismus (wie ihn das Godesberger Programm der Sozialdemokratischen Partei mit seinem Bekenntnis zum "demokratischen Sozialismus" formuliert) 74 differenziert werden. Obgleich diese Unterscheidungen zuniichst relativ willkiirlich erscheinen mogen und nicht nur innerhalb des Neopluralismus die Konturen flieBend sind, erweisen sie sich doch fUr eine Analyse als hilfreich.

116 Fiir eine funktionierende westliche Demokratie ist die Existenz von Interessengruppen und die Geltung eines Naturrechts gleich unentbehrlich.

Download PDF sample

Rated 4.34 of 5 – based on 9 votes