Download Soziale Netzwerke von (Spät-)Aussiedlern: Eine Analyse by Fabian Frank PDF

By Fabian Frank

Russlanddeutsche (Spät-) Aussiedler stellen mit mehr als 2 Millionen Menschen eine der größten Migrantengruppen in Deutschland und insofern auch eine wichtige Zielgruppe der Sozialen Arbeit dar. In der öffentlichen aber auch der wissenschaftlichen Diskussion werden russlanddeutsche (Spät-) Aussiedler dabei häufig unter einer defizitorientierten Perspektive betrachtet und das Hauptaugenmerk auf Probleme der Integration, Gewaltneigung oder Dro-genproblematiken gelegt. Sollen Angebote der Sozialen Arbeit bedarfsgruppengerecht auf russlanddeutsche (Spät-) Aussiedler ausgerichtet werden, ist es jedoch notwendig, nicht nur auf vorhandene Problemlagen, sondern – im Sinne einer ressourcenorientierten Perspektive – auch auf zentrale Ressourcen dieser Zielgruppe zu fokussieren. In diesem Buch wird mit den sozialen Netzwerken russlanddeutscher (Spät-) Aussiedler eine für diese Migrantengruppe als zentral angesehene Ressourcenquelle in den Blick genommen. Im Rahmen einer qualitativen empirischen Studie werden zentrale Strukturmerkmale persönlicher sozialer Netzwerke russ-landdeutscher (Spät-) Aussiedler sowie entsprechende Bedeutsamkeitszuschreibungen zu den vorhandenen Netzwerkbereichen herausgearbeitet, netzwerkinhärente Ressourcen und Poten-tiale sozialer Unterstützung identifiziert und diese dahingehend untersucht, in welchen Fällen und auf welchen Wegen soziale Unterstützung tatsächlich realisiert wird. Die vorliegenden Ergebnisse werden schließlich in eine sozialarbeiterische Perspektive rückgeführt und es wer-den Anregungen dazu entwickelt, wie Soziale Arbeit an die Netzwerkrealität russlanddeut-scher (Spät-) Aussiedler sowie an die in den sozialen Netzwerken gespeicherten Ressourcen und Unterstützungspotentiale anknüpfen, diese im Sinne ihrer russlanddeutschen Adressaten nutzen und in professionelle Soziale Arbeit einbinden kann.

Show description

Read Online or Download Soziale Netzwerke von (Spät-)Aussiedlern: Eine Analyse sozialer Unterstützung aus sozialarbeiterischer Perspektive PDF

Best german_16 books

Einführung in die Literaturdidaktik

Literaturdidaktik als Teil der Literaturwissenschaft. Von den traditionellen Aufgaben bis zu den aktuellen Diskussionen um die Krise der Interpretation und um die Kanonisierung reichen die Themenfelder. In die 2. Auflage sind die Ergebnisse der Pisa-Studien eingearbeitet.

Autorisierungen des pädagogischen Selbst: Studien zu Adressierungen der Bildungskindheit

Frühpädagogische Fachkräfte sehen sich gegenwärtig umgreifenden Transformationen ihres Arbeitsfeldes gegenüber: Verbunden mit einem ‚neuen Blick auf das type‘ verändern sich bildungspolitische Vorgaben, Konzeptionalisierungen frühkindlicher Bildungsprozesse, pädagogische Handlungseinsätze und Ausbildungskonzepte.

Potentiale und Grenzen von Smart Metering : Empirische Wirkungsanalyse eines Feldtests mit privaten Haushalten

Christopher Meinecke setzt sich mit der Frage auseinander, inwieweit inner most Haushalte in einem von erneuerbaren Energiequellen getragenen digitalen Stromnetz (Smart Grid) adaptive Stromverbraucher sein können. Basierend auf einem einjährigen Feldtest mit mehr als 650 Privathaushalten untersucht er unter Anwendung multivariater statistischer Längsschnittverfahren, welche Wirkung clever Meter-basierte Feedback-Systeme und variable Tarif-Modelle auf ihren Stromverbrauch haben.

Die Legitimität direkter Demokratie: Wie demokratisch sind Volksabstimmungen?

Das sinkende Vertrauen der Bürger in ihre politischen Repräsentanten und die Entfremdung von den etablierten Parteien haben in den letzten Jahren zu einer Intensivierung der wissenschaftlichen Debatte um mehr direkte Demokratie geführt. Dieser Band fasst zentrale Argumente dieses Diskurses zusammen und untersucht anhand von theoretischen Reflexionen und empirischen Fallstudien die Legitimität direkter Demokratie.

Extra info for Soziale Netzwerke von (Spät-)Aussiedlern: Eine Analyse sozialer Unterstützung aus sozialarbeiterischer Perspektive

Sample text

33; Reitemeier 2006b: S. 58ff; Vogelsang 2008: S. 47; Westphal 1999: S. 127). Weitere Faktoren sind die politische Situation in den Herkunftsländern nach Ende des Kalten Krieges sowie das Auseinanderfallen der Sowjetunion. Hier sind vor allem die Sorge davor, dass die Möglichkeit zur Ausreise nicht von langer Dauer sein könnte (Reitemeier 2006b: S. 38), die Verschlechterung der Bedingungen in den Herkunftsländern bspw. durch Inflation und Kriminalität (Vogelsang 2008: S. 38), die Furcht vor ausbrechenden Nationalitätenkonflikten und ethnischen Spannungen (Westphal 1999: S.

100). Als zusätzlicher – die Entwicklung persönlicher sozialer Netzwerke russlanddeutscher (Spät-) Aussiedler beeinflussender – Aspekt, kann die aus Kettenwanderungen und Familienzusammenführungen resultierende räumliche Konzentration von Verwandtschaftsnetzwerken und ethnischen Gemeinschaften in der Bundesrepublik genannt werden (Haug 2007: S. 90). Werden zunächst Freundschaftskontexte betrachtet, lässt sich festhalten, dass hier vor allem Jugendliche und junge Erwachsene im Fokus der wissenschaftlichen Diskussion stehen.

Spät-) Aussiedlerzuzug in Zahlen Im Rahmen der Regelungen zur Aufnahme von (Spät-) Aussiedlern wurden von 1950 bis 2006 ca. 4,5 Millionen Personen in die Bundesrepublik Deutschland aufgenommen, von denen ca. 2,3 Millionen aus den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion stammen (Statistisches Bundesamt 2008: S. 17). Dabei ist aufgrund der bereits oben skizzierten Liberalisierung der Ausreisebestimmungen der Sowjetunion sowie deren späterem Zusammenbruch zum Ende der 1980er bzw. zu Beginn der 1990er Jahre ein enormer Anstieg des Zustromes russlanddeutscher (Spät-) Aussiedler zu verzeichnen.

Download PDF sample

Rated 4.74 of 5 – based on 28 votes