Download test Juli 2011 (Stiftung Warentest) by Stiftung Warentest PDF

By Stiftung Warentest

Show description

Read Online or Download test Juli 2011 (Stiftung Warentest) PDF

Similar german_2 books

Ediths Tagebuch

Moderate symptoms of damage!

Additional resources for test Juli 2011 (Stiftung Warentest)

Sample text

Apps deaktivieren: Viele Smartphones halten permanent Kontakt zum Netz, ohne dass es die Nutzer wissen. Schalten Sie darum Navigationsprogramme und Apps, die automatisch auf das Internet zugreifen, vorsorglich ab. de/ roaming können Sie für 1 Euro die Urlaubstarifangebote von rund 80 Mobilfunkanbietern abrufen. Computer und Telefon 47 Sie sind Kunde bei E-Plus, O2, T-M Der Kontaktversuch Nach dem Surfen bekommt Klaus ein schlechtes Gewissen. Er ruft seine Frau an, die es sich in einem kleinen Weinlokal gemütlich gemacht hat.

Gibt es Sonnenschutzmittel, die garantiert jeder Haut bekommen? Nein. Je nach Hauttyp muss das richtige Mittel gewählt werden. So darf es bei zu Akne neigender Haut nicht zu fettreich sein. Bei trockener Haut dagegen ist Fettreiches zu empfehlen. Einige Lichtschutzfilter sind wegen hormonähnlicher Wirkungen in die Kritik geraten. Sollte man Produkte mit diesen Filtern meiden? Keinesfalls. Diese schon seit Jahren geführte Diskussion ist auf Erfahrungen aus Tierversuchen zurückzuführen, bei denen man Ratten abartig große Mengen dieser Substanzen hat fressen lassen.

UVA geht tief unter die Haut Alle Mittel im Test versprechen auch, vor den UVA-Strahlen zu schützen. Das signalisiert meist das kreisrunde Logo auf den Verpackungen, in dem UVA steht. Diese längerwelligen Strahlen dringen tiefer in die Haut ein als UVB. Sie werden für das vorzeitige Altern der Haut und für manche Hautreaktion verantwortlich gemacht, auch für die Entstehung von Hautkrebs. Um in diesem Strahlenbereich wirkungsvoll schützen zu können, muss das Verhältnis des UVA- und UVB-Faktors mindestens 1 : 3 betragen.

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 50 votes