Download Tourismuspsychologie by Hans-Peter Herrmann PDF

By Hans-Peter Herrmann

Dieses Buch bietet einen kompakten Überblick zum Themenbereich Tourismuspsychologie, für den ein wachsendes Interesse besteht.

Die Tourismuspsychologie wird entlang einer Reisekette dargestellt. Beginnend bei der Werbebegegnung bis hin zu den Urlaubserinnerungen nach der Reise werden wesentliche psychologische Sachverhalte behandelt.

Schwerpunktthemen hierbei sind:

Aufgaben und Ziele der Tourismuspsychologie, Gestaltung touristischer Werbung, der Reiseentscheidungsprozess, Reise- und Urlaubsängste, Erleben am Urlaubsort, Führung von groups und Reisegruppe.

Dieses Lehrbuch wendet sich vor allem, aber nicht nur, an Studierende. Es unterstützt alle Verantwortlichen und Mitarbeiter im touristischen Bereich dabei, das Verhalten der Reisenden besser zu verstehen und angemessen darauf reagieren zu können.​

Zum Autor:

Der Autor ist Lehrbeauftragter an der Hochschule Harz, an den dualen Hochschuleinrichtungen BA Eisenach und iba Erfurt sowie an der Heimerer-Akademie Leipzig. Schwerpunkte seiner Lehrtätigkeit sind Tourismusmanagement und Psychologie. Seit 2013 hält er Vorlesungen und Seminare zur Tourismuspsychologie an der Hochschule Harz

Show description

Read or Download Tourismuspsychologie PDF

Best german_16 books

Einführung in die Literaturdidaktik

Literaturdidaktik als Teil der Literaturwissenschaft. Von den traditionellen Aufgaben bis zu den aktuellen Diskussionen um die Krise der Interpretation und um die Kanonisierung reichen die Themenfelder. In die 2. Auflage sind die Ergebnisse der Pisa-Studien eingearbeitet.

Autorisierungen des pädagogischen Selbst: Studien zu Adressierungen der Bildungskindheit

Frühpädagogische Fachkräfte sehen sich gegenwärtig umgreifenden Transformationen ihres Arbeitsfeldes gegenüber: Verbunden mit einem ‚neuen Blick auf das style‘ verändern sich bildungspolitische Vorgaben, Konzeptionalisierungen frühkindlicher Bildungsprozesse, pädagogische Handlungseinsätze und Ausbildungskonzepte.

Potentiale und Grenzen von Smart Metering : Empirische Wirkungsanalyse eines Feldtests mit privaten Haushalten

Christopher Meinecke setzt sich mit der Frage auseinander, inwieweit deepest Haushalte in einem von erneuerbaren Energiequellen getragenen digitalen Stromnetz (Smart Grid) adaptive Stromverbraucher sein können. Basierend auf einem einjährigen Feldtest mit mehr als 650 Privathaushalten untersucht er unter Anwendung multivariater statistischer Längsschnittverfahren, welche Wirkung clever Meter-basierte Feedback-Systeme und variable Tarif-Modelle auf ihren Stromverbrauch haben.

Die Legitimität direkter Demokratie: Wie demokratisch sind Volksabstimmungen?

Das sinkende Vertrauen der Bürger in ihre politischen Repräsentanten und die Entfremdung von den etablierten Parteien haben in den letzten Jahren zu einer Intensivierung der wissenschaftlichen Debatte um mehr direkte Demokratie geführt. Dieser Band fasst zentrale Argumente dieses Diskurses zusammen und untersucht anhand von theoretischen Reflexionen und empirischen Fallstudien die Legitimität direkter Demokratie.

Additional info for Tourismuspsychologie

Example text

Zudem bedarf es geeigneter und genehmigter Anschlagstellen. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass stationäre Plakate natürlichen Witterungseinflüssen wie Regen oder Vergilbungserscheinungen durch Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Zudem werden Plakate häufig durch Vandalismus beschädigt oder durch Sprayer verfälscht. Auch Unebenheiten, welche im Nassklebeverfahren entstehen, wie auch nicht exakt zusammengesetzte Plakatteile können die Darstellungsqualität vermindern. Aus psychologischer Sicht besitzen Plakate und mobile Werbeträge folgende Vorteile: 55 Plakate erzeugen bei Passanten eine hohe Aufmerksamkeitslenkung.

Die Wertigkeit eines Printkataloges wird tendenziell höher bewertet, als eine im Internet heruntergeladene Datei. Dieses Verhältnis zu Printmedien, insbesondere zu Büchern, ist eine über Sozialisationsprozesse erworbene Norm. Erleichterte Auswahlentscheidung Kunden, welche sich Prospekte in Reisebüros oder auf tou- ristischen Messen beschaffen, haben hier eine „materielle“ Auswahl zur Verfügung, welche für sie fassbar erscheint. Sie müssen sich nicht erst durch unzählige Internetseiten quälen. Die vor ihnen liegenden Kataloge ermöglichen eine relativ schnelle Entscheidung.

Hinstimmung (Schaffung positiver Einstellungen zum Werbeobjekt) Verringerung bestehender Dissonanzen. Im Abwägungsprozess müssen für die Reisekunden viele gute Gründe erkennbar sein, welche genau für diese Reise sprechen 12. Überzeugung des Umworbenen zum Werbeobjekt Aufbau einer verfestigten Einstellung zum Reiseangebot. Die positiven Gründe müssen gegenüber anderen Konkurrenzangeboten überwiegen und werden ggf. nochmals bekräftigt 13. Wunsch nach Objektbesitz Einnahme einer positionierten Haltung.

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 42 votes